Ich muss dir was zeigen…

Die Leute vom kleinen aber feinen Neuland Magazin bieten für 30 Tage lang einen Film als Stream an. Empfehlenswert.

«Ich muss dir was sa­gen» ist ei­ne Lang­zeit­do­ku­men­ta­ti­on über ei­ne Fa­mi­lie mit aus­ser­ge­wöhn­li­chen Zwil­lin­gen im Al­ter von vier Jah­ren: Os­kar und Leo. Os­kar ist seit sei­ner Ge­burt ge­hör­los, Leo hö­rend. Sie wach­sen ge­mein­sam mit ei­ner Spra­che auf, die in der Stil­le ih­re Ent­fal­tung fin­det: Ge­bär­den­spra­che.

Da der Film­re­gis­seur Mar­tin Nguy­en die Ge­bär­den­spra­che be­herrscht, ist für ihn ein Kom­mu­ni­ka­ti­ons­aus­tausch oh­ne Drit­te mög­lich. In sei­nem Film geht er der Fra­ge nach, was die Dia­gno­se «ge­hör­los» für die hö­ren­den El­tern San­dra und Ste­fan be­deu­tet. Das «Co­ch­lea Im­plan­tat», das Os­kar das Hö­ren er­mög­li­chen könn­te, steht seit sei­ner Ge­burt zur Dis­kus­si­on. Die El­tern ent­schlos­sen sich je­doch, zu­nächst die Ge­bär­den­spra­che in Kur­sen zu ler­nen und ih­re Kin­der mit der für sie frem­den Spra­che auf­zu­zie­hen. Os­kars Bru­der Leo wächst zwei­spra­chig auf, mit Ge­bär­den und der Laut­spra­che. Für Os­kar hin­ge­gen ist die Ge­bär­den­spra­che sein es­sen­ti­el­les Aus­drucks­mit­tel – sei­ne Mut­ter­spra­che.

Ich muss dir was sagen…

Advertisements

Leave a comment

Filed under flicks, [andbehold]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s