Chips für alle…

Chips wird man schlecht los. Erstens schmeckt ein geöffneter Beutel immer nach mehr und zweitens kleben die Krümel und das Öl nachher auf dem Pulli, im Gesicht, an den Fingern, zwischen den Zähnen, in den Haaren…

Aber diese Chips, von denen wir heute sprechen wollen, wird man so RICHTIG nicht wieder los, wenn wir mal den metaphorischen Beutel aufgemacht haben: Die SchweizerInnen stehen davor flächendeckend biometrisch erfasst zu werden. Chips im Ausweis sei Dank!

Schon bald eine unhinterfragte Realität, wenn dieses Referendum nicht in den letzten Tagen vor Ablauf der Frist zustande kommt. (Stand beim Verfassen: 43’972 von benötigten 50’000 Unterschriften.) Die Unterschriftenbögen lassen sich hier runterladen. Gleich jetzt noch ausdrucken, unterschreiben und abschicken. Frist ist 2. Oktober. Die Bögen sollten am besten jetzt gleich noch zurück zum Komitee.

Das Referendum soll nichts weiter erreichen, als dass die CHer BürgerInnen in einer Abstimmung darüber entscheiden können, ob sie ihre persönlichen Daten gerne unkontrolliert von praktisch jedermann auslesen und einsehen lassen wollen, denn darauf läuft es hinaus.

Das wichtigste in einer Nussschale: Der Bundesrat hat beschlossen, im Rahmen der Umsetzung des Schengen-Abkommens auch in der Schweiz sogenannte RFID-Chips in Pässe und Identitätskarten einzubauen. Die Chips sind fast unsichtbar, verfügen über eine Antenne und können so von Lesegeräten, die in der Nähe der Ausweise positioniert sind, gescannt werden. Darauf gespeichert sind biometrische Daten der BürgerInnen. Das heisst also jede und jeder SchweizerIn muss sich biometrisch mit Foto und Fingerabdrücken erfassen lassen!

Erinnert sich noch jemand an die Zeiten, wo nur Leute erkennungsdienstlich erfasst wurden, die eines Verbrechens verdächtigt waren? Bald darf jedeR mal. Gruss an den Rechtsstaat, den Datenschutz und die Unschuldsvermutung.

Die Daten sollen übrigens nicht nur von staatlichen Behörden sondern auch von Privaten, z.B. Flugunternehmen gelesen und verarbeitet werden. Was zum Teufel macht der Typ von Easyjet mit meinen Fingerabdrücken?

Und als ob das nicht genug wäre, hier ein Filmchen darüber wie sicher die Daten auf den Chips sind (ich verrat’s gleich: sie sind’s nicht.) Im Film wird gezeigt, wie schnell man sich eine Kopie des Chip-Inhalts herstellen kann. Damit wird Daten-Betrug und ID-Klau Tür und Tor geöffnet. Ihr dachtet es sei unsicher online per Kreditkarte einzukaufen? Na dann wart ihr noch nie mit euern Fingerabdrücken aufm Chip in der Stadt unterwegs… Aber darüber hat der Bundesrat wohl nicht nachgedacht, als sie sich “für mehr Sicherheit” entschieden, nech?

Vodpod videos no longer available.

.

Mehr Videos auf der Website der Freiheitskampagne.

.

Advertisements

8 Comments

Filed under but seriously..., Demokratie, Law and Ordure, sing along, [andbehold]

8 responses to “Chips für alle…

  1. ballaball

    Achtung: Die Frist vom 2. Oktober heisst, dass die Bögen bis dann in Bern eingereicht werden müssen weil dann die Referendumsfrist abläuft. Vorher müssen alle Unterschriften noch bei der jeweiligen Gemeinde beglaubigt werden. Also umgehend unterschreiben und abschicken!

  2. Elektrischer Zombie

    Na denn, -wie war das noch mal?

    “Präventivmassnahmen auf Regierungsebene sind immer faschistisch.”

    Ich glaube nicht das diese Chips diese Welt irgendwie sicherer machen sollten, gefährlich sind eher die geheimen Machenschaften der Geheimdienste (z.B. Fall Tinner, CIA & CH-Nachrichtendienst)… es ist ja nicht so das man Gewalt nicht verhndern könnte… sie kommt immer aus der Unterschicht, und Armut ist MUSS in dem Geldsystem das wir unterhalten. Doch wer will schon das ganze System umkrempeln? -dann wollen leider viele die komplette Überwachung…

    1984 lässt grüssen

  3. andbehold

    Jetzt mal abgesehen von der seltsamen Aussage, dass Gewalt immer aus der Unterschicht käme, bin ich durchaus einverstanden. Kommt nämlich darauf an, wie man Gewalt definiert. Ein Ziegelstein in einem Schaufenster ist eine Form, aber Mauern, Zäune, entsolidarisierende Gesetze gegenüber Randgruppen oder Polizeibefugnisse sind genauso Gewalt. Halt eher strukturelle und “von oben abgesegnete” Gewalt. Und sowas tun wir uns hier evt. schon bald an.

  4. renew.it.all

    Ich würd ja gern unterschreiben, aber als politischer Flüchtling im Ausland darf ich ja nicht. Ausserdem hab ich so einen beschissenen Pass schon. Zum Glück bin ich früh genug gegangen, da gab’s bei uns noch keine Fingerabdruckspflicht, nur die biometrischen Fahndungsfotos. Mittlerweile ist Fingerzeigen aber auch obligatorisch und wenn mein aktueller Pass abläuft, muss ich ran. Dann zeig ich denen meinen Finger, aber nur einen! FUCK YOU!!!
    Es ist ja nicht nur so, dass die Pässe unglaublich unsicher sind. Die Teile sind auch noch scheissteuer.

    So viel zum Generalverdacht, unter dem nun die gesamte Bevölkerung steht. Bald kommen dann die implantierten Chips.
    Microchip Implant (Human)

    So viel zu den Themen Persönlichkeitsrecht und Privatsphäre.

    George Orwell lässt wahrhaftig grüssen.

  5. andbehold

    Da hilft nur eins: Noch dieses Jahr Schweizer werden und nachher nie wieder eine neue ID beziehen. ;)

  6. Schönen guten Abend,

    Stand der Sammelaktion heute abend 47’227 Unterschriften. (nötig bis 2.10. = 50.000!!!)

    Wie Ihr seht, haben wir es noch nicht geschafft.

    Bitte an soviele wie möglich weiterleiten, mit der Bitte Unterschriftenbögen runterzuladen (auf http://www.freiheitskampagne.ch Frontseite). Sofort unterschreiben, wenn möglich auf der Einwohnerkontrolle beglaubigen lassen. –

    Wenn nicht möglich schnellstmöglich an die Adresse des überparteilichen Komittees nach Wil/SG senden. (Adresse auf den Bögen).

    Herzlichen Dank für jeden der noch mithilft, dass die verlangten 50.000 beglaubigten Unterschrift zum Zustandekommen eines Referendums zustande kommen.

    Unsere Freiheit steht auf dem Spiel – und die Gangster der CIA machen jetzt ein neues Hauptquartier grad in Bern auf (siehe letzten Sonntagsblick). Stehe in Verbindung mit mehreren Leuten, die bereits gegen ihren Willen zwangsgechippt werden – was danach folgt ist die reine Horrorstory (kein Produkt einer krankhaften Phantasie – Realität der immer mehr erscheinenden Neuen Weltordnung. Das Zentrum davon ist London; was die Finanzen anbelangen: “The Corporation of the City of London”.

    Gruss aus Degersheim

  7. louiszyphire

    Scheint ja geklappt zu haben…hab noch ein paar Leute bei mir im Büro unterschreiben lassen ;)

  8. Pingback: September 2008 « Freiheitskampagne.ch

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s